[Wrights Weekly Western News] – The Butcher of Chicago

Posted in Cutters Rundentagebücher, Wrights Weekly Western News with tags , , on Mai 17, 2010 by Cutterina

Das dritte Abenteuer ist bestanden und nun hat Lynn Wright ihre dritte Kolumne fertig abgetippt.

Und im Gegensatz meiner normalen Marotte, die Downloads unten anzuhängen.

Hier direkt Kolumne 3 und Zeitungsartikel 3.

Kolumne 3 ist aus Ms. Wrights Sicht geschrieben. Der Zeitungsartikel  3 spiegelt nur die kurzen objektiven News wieder, die sich aus diesem ihrer Kolumne ergeben.

Aber warum die Artikel?

Ganz einfach. Ich kann in der Kolumne für die Wrights Weekly Western News  nur schwer objektiv schreiben.  Dazu habe ich mich für diesen Kunstgriff entschieden einmal die Kolumne zu schreiben und einmal knallhart objektiv einfach einen Zeitungsartikel noch oben drauf zu setzen.

Doch was war die Quintessenz des Abenteuers?

Wie ist es bei mir als Spielerin angekommen?

Leider hat sich dieses Abenteuer durch Fehlzeiten und Termine etwas in die Länge gezogen, was dem eigentlichen Abenteuer jedoch keinen Abbruch getan hat. Chicago war unser Ziel und wir erhielten sogar Unterstützung von einem neuen Spieler, der sich schnell in die Runde eingewöhnte. Miss Wright erlebte zum ersten Mal auf fatale Weise, dass berühmt sein nicht nur Vorteile hat und alles ging wie so häufig drunter und drüber in einem dieses Mal eher detektivischen Abenteuer.

Hier nun also die wahre Geschichte über den Butcher of Chicago:

Achtung!: Diese Geschichte wird sich deutlich von dem was in der Kolumne steht abheben. Dieses Abenteuer war nämlich nichts für schwache Mägen!

Wie im letzten Abenteuer angedeutet, wurden wir von  Butler nach Chicago eingeladen. Die Großstadt sollte eine Abwechslung nach dem kargen Westen sein und so freuten sich unsere Charaktere darauf und auch darauf endlich das Gold an einer Bank anzulegen und dann als eine Art Startkapitel für die gute Sache nutzen zu können, ganz in der Robin Hood Manier.  In Chicago sollten wir auch einen neuen Charakter kennenlernen: Jack Heartless.  Wir schafften es recht schnell, durch Boswigs Sinn dafür, wirklich jeden anwerben zu wollen, den neuen Charakter zu integrieren besuchten recht schnell darauf Butler im Crane und Wesson Park, wo wir sogleich auf die Morde aufmerksam gemacht wurden. Butler hatte bereits einige Nachforschungen angestellt und so starteten die Charaktere direkt mit den ersten Hinweisen in das nächste halsbrecherische Abenteuer.

Wright führte die ersten Ermittlungen vom Schreibtisch aus, während Mr. Boswig und Heartless bei Smith und Roberts einen Großeinkauf tätigten. Was dabei heraus gekommen ist, bleibt jedoch ein gut gehütetes Geheimnis. ;)

Tom konnte und wollte nicht als Schreibtischtäter enden und dachte schon daran, dass die Toten wieder auferstehen könnten wie in Fairefield und machte sich daran zum Friedhof von Chicago zu gehen und dort nach Hinweisen und möglichen Zombies zu suchen.

So buddelte unser Schwarzer die ganze Nacht in den frischen Gräbern und konnte so herausfinden, dass den bereits begrabenen Opfern des Butchers of Chicago jeweils immer ein Körperteil oder Organ fehlte. Doch bei dem letzten Grab fehlte die Leiche vollkommen, was Tom direkt alarmierte und dafür sorgte, dass der Schwarze die ganze Nacht auf dem Friedhof nach der verschwundenen Leiche suchte.

Ms. Wright erhielt währenddessen von Butler den Tipp, es bei einem Bekannten namens Calvin Burgh zu versuchen, der ein regelrechter Zeitungsfanatiker sei, an die Namen der Opfer zu kommen. Zu allem Überdruss, war auch diese Person ähnlich wie Butler nicht davon angetan, irgendwo genannt zu werden und so musste sie diese Episode schweren Herzens auch umdichten, während sie auf mögliche Ergebnisse von Burgh wartete.

Der nächste Morgen sollte jedoch eine nicht so erfreuliche Überraschung bringen:

Eine weitere Leiche wurde am Getreidehafen zerteilt entdeckt.  Die Charaktere fuhren mit Butler dorthin und waren neben einigen Geschmierten Schichtarbeitern, die Meldung gemacht hatten, die ersten am Tatort.

Einzig ein riesiger Blutfleck neben den Leichenteilen kündete noch von der Tat des Mörders, dessen Spuren zum Hafen führten. Ms. Wright machte sich sogleich an die unangenehme Aufgabe ihres Berufes und fotografierte die Leiche und interviewte die Arbeiter. Das Blut war bereits erkaltet und bekam so schnell heraus, dass die Leiche so gegen 4.30 Uhr von zwei geschmierten Arbeitern (Benjamin und John) gefunden wurde und dass die Tat in der Nacht passiert sein musste, da die letzte Schicht bei Sonnenuntergang endete und danach kaum jemand mehr im Hafen anzufinden war. Mr. Boswig machte sich derweil an die pathologische Untersuchung und bekam heraus, dass das Opfer mit einer scharfen Klinge ermordet wurde.

Tom, der sich indes ebenso nützlich machte, interviewte den Hafenwächter, der im Austausch mit einer Flasche Alkohol erzählte, dass er nachts ein kleines Boot gehört habe.

Wieder bei Butler versuchten wir unsere Puzzelstücke zusammen zu setzen, während Tom abermals auf den Friedhof verschwand um sich dort erneut die Nacht um die Ohren zu schlagen.

Der nächste Morgen sollte für Wright, die erhofften Informationen von Burgh bereit halten. Der Mann war wirklich sein Geld wert, denn so konnte man schnell herausfinden, dass  es bereits vor unseren nun 14 Opfer bereits 7 Opfer gab, die vor 6-8 Monaten ähnliche Zeitungsmeldungen verursachten und man schon vor 3 Jahre immer mal wieder solche Morde und das Verschwinden von Leichenteilen nachweisen konnte. Diese Fälle verebbten jedoch nach 2-3 Morden direkt wieder, bis Gras über die Sache gewachsen war. Der Mörder war also nicht erst seit kurzem hier. Doch was hatte ihn dazu gebracht nun eine ganze Mordserie zu machen?

Fragen, über Fragen, doch der nächste Mord sollte nicht lange auf sich warten lassen:

Butler hatte sich eigentlich mit seinem persönlichen Haus und Hof Bastler für spezielle Fälle verabredet, doch der Mann kam nicht und so fuhr Butler mit uns im Schlepptau direkt zum dem Heim des Professors.  Wrights Magen sollte doch bei diesem Erlebnis nicht lange mitmachen und so übergab sie sich direkt beim Anblick des fehlenden Gehirns und des aufgeknackten Schädels. Jemand war auf brutale Weise in die Werkstatt des Professors eingedrungen und hatte dem Professor mit chirurgischer Präzision das Gehirn entfernt. Doch von all dem bekam Wright nichts mit. Der Mörder war tatsächlich nur am Gehirn des Professors interessiert gewesen und ließ das ganze Ghostrock, mit dem der Professor rumhantierte links liegen.

Wir standen vor einem Rätsel, doch Butler konnte uns ein wenig auf die Sprünge helfen, als er den Schuppen des Professors durchsuchte und dort auch etwas fehlte, was der Professor Butler noch vor einigen Monaten verkaufen wollte. Es war ein Exoskelett, dass der Professor entwickelt hatte und die Stärke des Trägers erhöhen sollte.  Während die anderen  nun nach diesem Hinweis die Bücher des Professors nach möglichen Käufern durchsuchen,  überlegt Wright in ihrer Angst, was dem Butcher of Chicago noch fehlen könnte und kommt schließlich zu ihrer hübschen Stimme und dass sie so dumm war in einer Kolumne ihren Besuch in Chicago anzukündigen. Die Angst trieb schnell Blüten und so war  bei der Suche nach Mr. Rothburg, der für 5.000 Dollar das Exoskelett gekauft hatte, natürlich keine gute Hilfe und schloss sich bei Butler aus Angst um ihr Leben ein.

In dieser Zeit wollte Heartless  noch einmal zum Hotel und wurde dort vom Portier gefragt, wo Ms. Wright sei, weil ein gewisser Dr. Rothburg mit ihr sprechen wolle und er einen Termin mit der Dame hätte. Heartless reagiert sofort und erfragt das Aussehen des Mannes.

Wir hatten eine weitere Spur, die sich jedoch als gefährlich entpuppte, da Wright nun auf der Abschussliste des Butchers stand.

Heartless machte sich nun daran Mr. Rothburg zu finden. Und fand schnell heraus, dass Dr. Rothburg  in bestimmten Läden Waren eingekauft hatte, die er sich wasserdicht in Leder verpacken ließ. Wir wollten die Initiative behalten und so  besprachen wir, was nun zu tun war und kamen zu dem Schluss, dass der gute Doktor doch irgendwo wohnen musste. So ging Mr. Heartless  zum Amt und erkundigte sich nach dem Doktor und fanden wir heraus, wo der Doktor sich eingenistet hatte und wir zuschlagen mussten.

Er hatte kein Grundstück in der Stadt sondern eine Insel in der Bucht am Great Lake, in den der Chicago River mündete. Alles passte zusammen. Der übergriff am Hafen, das Boot, was man gehört hatte und sogar die Residenz des Professors lag am Chicago River.

Doch bevor es so richtig los ging, wollte sich Ms. Wright noch ein wenig seelische Unterstützung besorgen.  Doch wer sollte ihr glauben?

Die Kirche, denn die musste ja davon wissen, was da draußen so alles Böses passierte.

Und schließlich und endlich hatte Lynn schlichtweg Angst um ihr Leben. Sie war schon mehr als einmal knapp dem Tod entgangen und eigentlich war sie ja Journalistin und eben keine Revolverheldin, auch wenn man ihr dies nachsagte.

So erhielt sie schließlich von einem Priester eine Segnung, obwohl der wohl nicht so recht wusste, auf was sich Ms. Wright da genau einließ….

Mit Butlers Boot fuhren wir nachts in die Bucht raus und  konnten auf der abgekehrten Seite der Insel eine Sandbank eine Sandbank ausmachen, an der wir schließlich anlandeten und dort Schleifspuren und hinter Grünzeug eine Höhle entdecken konnten.

Die Höhle entpuppte sich als wahres Labyrinth  in das sich der Doktor zurückgezogen hatte.

Wir fanden eine Art Garage mit Boot, einen Lagerraum und eine Küche für mehrere Leute.

Der Doktor lebte also nicht alleine Wir tasteten uns vorsichtig vor und entdeckten schließlich eine Art Werkstatt, die in einer größeren Höhle untergebracht worden war.  Zwei Leute arbeiteten an einer riesigen Erfindung.  Da wir nicht wussten, wen wir vor uns hatten, schlugen wir zu  und Boswigs neue Erfindung, sein Steamanzug konnte erprobt werden.

Die beiden Leute stellten sich als ein Erfinder und sein Lakai heraus, die  von Mr. Rothburg festgehalten wurde. Kurze Zeit später wussten wir, dass Dr. Rothburg mehrere Wissenschaftler gefangen hielt und er auf dieser Insel noch 10 Handlanger beherbergte und dass der Dr. an eine Baureihe mit Leichen rumexperimentierte. Der Erfinder, den wir vor uns hatten, war nach eigenen Angaben für die Klangtechnik zuständig und sollte dafür sorgen, dass die Leichen sprechen konnten.

Sicherlich war nun neben unserem ersten Ziel, Dr. Rothburg zu stellen unser zweite Ziel, die Wissenschaftler zu retten.  Doch alle Erfinder waren mit Fußfesseln gefesselt, die beim Verlassen der Höhle dafür sorgen sollten, dass der Träger gesprengt wurde.

Dr. Boswig schreckte das natürlich nicht ab und so hatten wir den Erfinder und seinen Helfer nach nur einer Minute befreit und  so konnte Ms. Wright die beiden zu Butler bringen, während die anderen sich in der Höhle weiter umschauten

Wir arbeiteten uns weiter in die Höhle hinein und konnten nach kurzer Zeit einen zweiten Wissenschaftler entdecken, der für Elektrizität zuständig war und ebenfalls sein Labor in einer kleinen Höhle hatte.  Der Wissenschaftler hatte eine Batterie erfunden und sollte nun für Dr. Rothburg Stromzellen erfinden, die ein Herz antreiben konnten.  In den Wohnquartieren der Wissenschaftler trafen wir noch einen Mediziner, der ebenso gefangen gehalten wurde und Theorien entwickeln sollte, wie man totes Fleisch wieder beleben- oder Organe reparieren konnte.

Sein Kollege ein Mathematiker war bereits vor einem Tag von Dr. Rothburg abgeholt worden.

Wir befreiten die Wissenschaftler und brachten alle erneut zu Butler und nahmen dann etwas vom dem Sprengstoff mit in die Höhle, den uns Butler freundlichst zur Verfügung stellte.

Nach einer längeren Suche fanden wir schließlich einen Gang, der nach unten abfiel und aus dem es faulig nach Fleisch roch.  Der Gang zweigte am Ende in zwei Richtungen ab. Jedoch lag genau dort eine kleine Nische in der zwei Wächter mit Pestmasken Karten spielten. Leider entwickelte sich sehr schnell ein Kampf, indem Tom und Mr. Heartless die zwei Wächter K.O schlagen konnten, dies jedoch so viel Lärm gemacht hatte, dass man auf uns aufmerksam wurde.

Mr. Boswig verbrühte sich zu allem Überfluss noch an seiner neuen Erfindung. Die vier nachströmenden Wachen mussten wir ebenso in einem Kampf stellen. Lynn musste nun das erste Mal einen Nahkampf mit einem Kerl der mit einer Schrotflinte bewaffnet war bestreiten und konnte sich gerade noch retten.

Als auch dieser zugegebenermaßen unnötige Kampf überstanden war, trauten wir uns in die Leichenkammer vor, in der wir nach Ryland Wespen und anderen Abscheulichkeiten zum ersten Mal mit wirklichen Leichenmonstern zu tun bekamen. Diese Ausgeburten aus dem kranken Geist des Doktors waren zusammengeflickte Leichen, die auf sechs Beinen gingen und direkt auf uns zu hielten.

Wir konnten die Monster unter Aufbietung unserer  Kräfte bezwingen, doch der große Endkampf sollte noch kommen. Kurs nachdem wir die Monster bezwangen erbebte die Höhle.

Dr. Rothburg durchbrach mit einem riesigen Exoskelett  die Wand. Das Exoskelett hatte die Kraft des Doktors vervielfacht, der uns nun den Garaus machen wollte.

Das Exoskelett hatte einen Greifarm und eine elektrische Spule, mit der der Doktor in der Lage war elektrische Ladungen zu verteilen.  Alles passierte sehr schnell. Wir waren mit unseren normalen Kräften machtlos gegen dieses Ungetüm und so wurden wir alle schwer verletzt, während Tom das Dynamit in dem Exoskelett verkeilte und dem Doktor schließlich ein Ende bereitete.

Ein Teil der Höhle stürzte mit der riesigen Explosion ein und begrub den Doktor sowie Teile seiner Leichenkammer unter sich.

Ms. Wright war schwer verletzt, ähnlich wie die anderen und konnte nur mit viel Mühe wieder zu den Lebenden zurück geholt werden, was dafür sorgte, dass sie natürlich ein Stückchen mehr daran glaubte, dass es ihre Aufgabe war die Welt von dem Bösen zu beschützen.

Auf Butlers Schiff angekommen, wo alle erst noch einmal richtig versorgt wurden, sprengte Butler schließlich noch einmal große Teile des Höhlenkomplexes.

Das Abenteuer war für uns zu Ende, doch es hatte einen bitteren Beigeschmack, denn durch die verpatzte Situation hatten wir keine Möglichkeit gehabt, den letzten Wissenschaftler zu retten.

Die nächsten Wrights Weekly Western News kommen bestimmt.

Viel Spaß beim Lesen!

und hier nochmal die Fakten für den Download:

Zeitungsartikel 3

Sprache: deutsch
Farbe: Farbe
Größe: 282KB

Kolumne 3

Sprache: deutsch
Farbe: Farbe
Größe: 442KB

[Heredium] Liste aller Käfte 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , on Februar 15, 2010 by Cutterina

Beschreibung:

Sprache: Deutsch
Farben: Graustufen
Umfang: 8 Seiten
Größe: 501 KB

Heredium Liste aller Kräfte 1.0

Diese Liste enthält alle Kräfte, die bisher in Heredium erschienen sind und sollen als allgemeine Spielhilfe zur Charaktererschaffung dienen.
Die Liste enthält folgende Bücher:
• Heredium Grundregelwerk

Die Liste wird in Zukunft mit dem erschienen weiterer Bücher fortgesetzt.

Heredium Liste aller Kräfte 1.0

[Werewolf] Fera Totem List V 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , , , on Dezember 29, 2009 by Cutterina

Sprache: Englisch
Farben: Graustufen
Umfang: 3 Seiten
Größe: 288 KB

Fera Totem List V 1.0

Das Dokument enthält eine Zusammenfassung aller Fera Totems von Werewolf the Apocalypse.
Die Totems sind alphabetisch aufgelistet und besitzen noch immer Infos zu Aspekten/Besonderheiten, Buch und Seite.

Feedback ist wie immer erwünscht!

Fera Totem List V. 1.0

[Werewolf] Werewolf Totem List V 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , , , on Dezember 29, 2009 by Cutterina

Sprache: Englisch
Farben: Graustufen
Umfang: 13 Seiten
Größe: 570 KB

Werewolf Totem List V 1.0

Das Dokument enthält eine Zusammenfassung allerTotems für die Garou von Werewolf the Apocalypse.
Die Totems sind alphabetisch aufgelistet und besitzen noch immer Infos zu Aspekten/Besonderheiten, Buch und Seite.

Feedback ist wie immer erwünscht!

Werewolf Totem List V. 1.0

[Heredium] Vor- und Nachteilsliste 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , on Dezember 21, 2009 by Cutterina

Beschreibung:

Sprache: Deutsch
Farben: Graustufen
Umfang: 4 Seiten
Größe: 156 KB

Heredium Vor- und Nachteilsliste 1.0

Diese Liste enthält alle Vor- und Nachteile, die bisher in Heredium erschienen sind und sollen als allgemeine Spielhilfe zur Charaktererschaffung dienen. Die Liste enthält folgende Bücher:

  • Heredium Grundregelwerk

Die Liste wird in Zukunft mit dem erschienen weiterer Bücher fortgesetzt.

Feeback wie immer erwünscht.

Heredium Vor- und Nachteilsliste 1.0

[Werewolf] Complete Totem List V 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , , , on Dezember 11, 2009 by Cutterina

Sprache: Englisch
Farben: Graustufen
Umfang15 Seiten
Größe: 620 KB

Totem List V 1.0

Das Dokument enthält eine Zusammenfassung aller Totems von Werewolf the Apocalypse und Totems einiger weniger Changelingbücher.
Die Totems sind alphabetisch aufgelistet und besitzen noch immer Infos zu Aspekten/Besonderheiten, Buch und Seite.

Feedback ist wie immer erwünscht!

Complete Totem List V 1.0

[Corporation] Complete Cybernetic List V 1.0

Posted in Cutters Spielhilfen with tags , , on November 8, 2009 by Cutterina

Sprache: Englisch
Farben: Graustufen
Umfang: 21 Seiten
Größe: 613 KB

Cybernetic List V 1.0

Das Dokument enthält eine Zusammenfassung aller in bisherigen Büchern aufgeführten Cybernetics. Zum jetzigen Zeitpunkt umfasst die Auflistung damit folgende Bücher:

  • Core Rules
  • The Eastern Banks
  • Machines of War

Die jeweiligenCybernetics sind dabei immer nach der zugehörigen Oberkategorie alphabetisch aufgelistet.

Eine Erweiterung der Liste mit kommenden Publikationen ist geplant. In Kürze sollte die Datei auch auf CORPGAME zu finden sein. James Norbury hat die Liste sehr gut gefallen.

Feedback ist wie immer erwünscht!

Cybernetic List V 1.0

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.