[Wrights Weekly Western News] – Verfluchtes Gold

Das zweite Abenteuer ist bestanden und nun hat Lynn Wright ihre zweite Kolumne fertig abgetippt.

Und im Gegensatz meiner normalen Marotte, die Downloads unten anzuhängen.

Hier direkt Kolumne 2 und Zeitungsartikel 2.

Kolumne 2 ist aus Ms. Wrights Sicht geschrieben.

Der Zeitungsartikel  2 spiegelt nur die kurzen objektiven News wieder, die sich aus diesem ihrer Kolumne ergeben.

Aber warum die Artikel?

Ganz einfach. Ich kann in der Kolumne für die Wrights Weekly Western News  nur schwer objektiv schreiben.  Dazu habe ich mich für diesen Kunstgriff entschieden einmal die Kolumne zu schreiben und einmal knallhart objektiv einfach einen Zeitungsartikel noch oben drauf zu setzen.

Doch was war die Quintessenz des Abenteuers?

Wie ist es bei mir als Spielerin angekommen?

Das kleine Intermezzo, was wir nun zu bestehen hatten, hat uns zuerst einmal doch Angst eingejagt, da es uns im ersten Moment etwas zu groß erschien.  Jedoch hat sich dieser Eindruck schnell gelegt und wir konnten so richtig loslegen.  Dieses Mal hatten wir jedoch Unterstützung durch einen NSC, was den Leistungen der Charaktere jedoch nicht abträglich sein soll. Es hat uns vielmehr sehr viele Möglichkeiten eröffnet, denen wir nun nachgehen werden. Jedoch und das muss ich dazu sagen, war ich durch das Abenteuer sehr stark gefordert, da nur ein Teil des gespielten auch wirklich in der Kolumne landen durfte und Ms Wright an dieser Kolumne wohl ihr vorerst größtes Werk an kreativer Pressefreiheit geleistet hat.

Hier nun also die wahre Geschichte über das verfluchte Gold des 116ten Kavallarieregiments:

Bis zu dem Punkt wo das Geisterregiment mit dem Gold abzog, bleibt Ms. Wright der Linie sehr treu und erzählt, was wirklich passiert ist, doch dann gibt es einen Knick und sie entfernt sich immer weiter von der Realität, bis zu dem Punkt an dem alles nur noch pure Fiktion ist, was sie schreibt.

Eigentlich war es nicht geplant, dass Humphrey sofort losstürmt, aber da Lynn ja so gut mit ihren neuen Tieren umgehen kann, hat sie das nicht erwartet und drum war guter Rat teuer als Humphrey einfach losstürmte und die Gruppe im Fort einfach wie begossene Pudel stehen ließ. Ms. Wright machte sich Sorgen um ihren treuen Humphrey und überredete so alle anderen mitzukommen obwohl es stockdunkel war. Was tut man nicht alles für einen treuen vierbeinigen Freund.😉

So preschten sie los und Humphrey stellte die beiden Banditen, jedoch und da schweift Lynn sehr weit ab, waren die beiden schon gefesselt und die Gruppe machte Bekanntschaft mit einem stämmigen vernarbten Mann, der sich als  Mr. Butler vorstellte.

Es kam zu einem Gespräch, in der Mr. Butler seine Hilfe anbietet, da er auch hinter den Übeltätern her ist. Ms. Wright ist zunehmest von dem Herrn angetan, da er sie aus ihren Zeitungsartikeln bereits kennt. Ein echter Fan also! Ein Autogramm für Mr. Butler gab es deswegen direkt auch gratis.😉

Die Gruppe hätte die Bande wohl niemals auf der Insel gefunden, wäre Mr. Butler nicht gewesen  und nachdem die Gruppe des nächstens auf die Insel übergesetzt hatte, war es Butler der mit Ms. Wright ging. Alle Aktionen, wie sie heldenhaft die Wachen erledigt hat, gingen eigentlich auf Mr. Butler´s Konto, während Ms. Wright sich hinter einigen Bäumen versteckte und derweil betete, dass ihr nichts passierte.

Im Gegensatz dazu, ist das was die andere Gruppe mit der Bärenfalle erlebte vollkommen wahr. Man konnte dort von einem wahren Pechregen beim würfeln reden.

Nun kommen wir zum Wagen, der in der Mitte des Lagers stand und auf dem wirklich eine Gatling Gun aufgestellt war und einer der Schurken diese gerade bereit zum feuern machen wollte.

Dieses Mal konnte Ms Wright wirklich mal wieder ihrem Ruf aus dem letzten Abenteuer alle Ehren machen und so streckte sie mit einem einzigen Schuss den Schützen nieder, ehe dieser überhaupt Zeit hatte zu feuern.

Ich warte eigentlich nur darauf, dass ich bei so einer Aktion mal patze.

Tja nun kommen wir zu Mr. Henry Laurence, Illusionist und Gentleman:

Tom hatte ihn im Zelt eine nette Platzwunde am Kopf verabreicht und so wurde Mr. Laurence erst einmal zum Verhör gebracht. Ms. Wright hatte es sich auf dem Wagen neben der Gatlin Gun bequem gemacht und ein Fass mit Äpfeln geplündert und wollte den Männern das Verhör überlassen. Jedoch bekleckerte sich der Major dabei nicht gerade mit Ruhm und meinte den Gentlemen foltern zu müssen. Das konnte Ms. Wright nicht mit ansehen und so sprang sie neben Mr. Boswig ein und versuchte vernünftig mit Mr. Laurence zu reden.  Dabei begannen Mr. Laurence und Ms. Wright ein wenig zu flirten. Was als erstes von Ms. Wright als eine Möglichkeit geplant war dem Schurken mehr zu entlocken entpuppte sich dann doch ein wenig als Pyrrhussieg. Sie bekam zwar die Infos, aber der Herr war auch nicht ohne, sodass sie wirklich eine Art Schwärmerei für den Magier entwickelte, die sich in ihrer Kolumne nur sehr leicht nieder schlägt. *hüstel*

Mr. Boswig hingegen, hatte natürlich nichts Besseres zu tun als Mr. Laurence ein Geschäft vorzuschlagen, welches Mr. Laurence sogar einging und so führte Mr. Laurence die Gruppe schließlich zum Gold und flüchtete sich dann ins eiskalte Wasser des Flusses, als er merkte, dass der Major andere Pläne mit ihm hatte. Der Major wurde indes heldenhaft von der restlichen Gruppe  davon abgehalten auf Mr. Laurence zu schießen und die Gruppe bemächtigte sich schließlich des Goldes und der Habseligkeiten der Banditen.

Die Gruppe war also in kurzer Zeit zu einem beträchtlichen Reichtum gekommen. Doch was damit anstellen?

Mr. Butler lud uns schließlich nach Chicago ein um dort ein wenig mehr über den angeblichen Schrecken im Wilden Westen und seine möglichen Hintergründe zu erfahren und das Gold so vielleicht ein wenig anders anzulegen als gedacht. Die Gruppe war dieser Einladung natürlich nicht abgeneigt. Vor allem Ms. Wright vermisste nach den Tagen im Wald zunehmest die Zivilisation.

Also auf nach Chicago!

So, das war es für diese News von der Pressefreiheit einer Journalistin.

Die nächsten Wrights Weekly Western News kommen bestimmt.

Viel Spaß beim Lesen!

und hier nochmal die Fakten für den Download:

Kolumne 2

Sprache: deutsch
Farbe: Farbe
Größe: 469KB

Zeitungsartikel 2

Sprache: deutsch
Farbe: Farbe
Größe: 244KB

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: